Oder – Wasserstrasse

Die Oder ist der am besten gekennzeichnete und geregelte Fluss in Polen. Man trifft hier auf stark bewachsene Bühnen, fantastische sandige Strände und in einigen Abschnitten hohe Ufer mit einem alten Baumbestand. Alle paar Kilometer ragen hinter der Pflanzenwand eine alte Kirche, ein Schloss, der die alten Zeiten seiner Blütezeit in Erinnerung hält oder ein unweit des Flusses gelegenes Kloster, wie Leubus (poln. Lubiąż), empor. An der Oder entstehen kleine Häfen. Im Abschnitt 184,5 km zwischen Kandrzin-Cose (poln. Kędzierzyn-Koźle) und Dyhernfurth (poln. Brzeg Dolny) sowie am Gleiwitzer Kanal zwischen Gleiwitz (poln. Gliwice) und Kandrzin-Cose befinden sich zahlreiche Staustufen mit Schleusen. Dies ist ein weniger interessanter, kanalisierter Abschnitt. Hinter der Staustufe in Dyhernfurth wird die Oder zu einem wunderschönen, sauberen Fluss, der sich zwischen den Wäldern und Wiesen ausbreitet und hinter dem Ort Steinau an der Oder (Ścinawa) einen fantastischen Durchbruch hat.